ALEX Lab bietet 10 % Kopfgeld für die Rückgabe von gestohlenen Vermögenswerten in Höhe von 4,3 Millionen US-Dollar: Wird der Hacker beißen?

Last Updated:
ALEX Lab Offers 10% Bounty for Return of $4.3M in Stolen Assets: Will the Hacker Bite?
  • Das Bounty-Programm von ALEX Lab unterstreicht einen proaktiven Ansatz zur Wiederbeschaffung gestohlener Vermögenswerte und fördert die Zusammenarbeit in der DeFi-Community.
  • Die schnelle Reaktion der großen Börsen, die Vermögenswerte des Hackers einzufrieren, unterstreicht die kollektiven Bemühungen, weiteren Missbrauch einzudämmen.
  • Vergangene Krypto-Verstöße wie der von Ronin und Harmony dienen als warnendes Beispiel und unterstreichen die dringende Notwendigkeit robuster Sicherheitsmaßnahmen.

Die ALEX Lab Foundation, die mit einer kürzlichen Sicherheitsverletzung zu kämpfen hat, die über 4,3 Millionen US-Dollar aus ihrer Bitcoin-DeFi-Anwendung abgezogen hat, hat einen unkonventionellen Weg eingeschlagen, um die gestohlenen Gelder wiederzuerlangen. In einem mutigen Schritt hat das ALEX-Team ein einzigartiges Kopfgeldprogramm vorgeschlagen, das eine Belohnung von 10 % auf die gesamten gestohlenen Gelder im Austausch für die Rückgabe von 90 % der Vermögenswerte bietet.

Diese Initiative folgt auf eine mutmaßliche Kompromittierung des privaten Schlüssels, die auf den XLink-Bridge-Service von ALEX abzielte und die unbefugte Übertragung einer beträchtlichen Summe über verschiedene Token hinweg erleichterte.

Sicherheitsanalysten von CertiK haben den Modus Operandi der Angreifer beleuchtet und auf eine wahrscheinliche Ausnutzung eines kompromittierten privaten Schlüssels hingewiesen, der mit der XLink-Bridge von ALEX verbunden ist. Dieser Verstoß ermöglichte es dem Hacker, einen erheblichen Teil des Vermögens von ALEX abzuschöpfen, darunter Bitcoin im Wert von 300.000 US-Dollar, Stablecoins im Wert von 3,3 Millionen US-Dollar und Sugar Kingdom-Token im Wert von 75.000 US-Dollar. Trotz des Rückschlags hat das Entwicklungsteam von ALEX proaktive Schritte unternommen, um die Situation direkt anzugehen.

In einer offiziellen Erklärung, die in den frühen europäischen Morgenstunden veröffentlicht wurde, bestätigten die ALEX-Entwickler den Verstoß und zeigten sich zuversichtlich, den Täter zu identifizieren. Sie streckten dem Angreifer einen Olivenzweig entgegen und schlugen eine Lösung durch die oben erwähnte Kopfgeldregelung vor.

Dieses Angebot, so betonten sie, beinhaltet die Zusicherung, dass keine weitere Verfolgung oder Beteiligung der Strafverfolgungsbehörden erfolgt, sofern die Einhaltung eingehalten wird. Die Frist für dieses Angebot ist bis zum 18. Mai um 0800 UTC festgelegt.

Um einen weiteren Missbrauch der kompromittierten Gelder zu verhindern, haben große Börsen schnell dazu übergegangen, Vermögenswerte des Hackers einzufrieren. Diese kollaborative Aktivität soll die Auswirkungen des Verstoßes verringern und die Interessen von ALEX und seiner Benutzergemeinschaft schützen.

Der Rückblick auf vergangene Krypto-Verstöße, wie den 650-Millionen-Dollar-Abfluss von Ronin im Jahr 2022 und den 100-Millionen-Dollar-Hack von Harmony im selben Jahr, unterstreicht den Ernst der Lage. Schlechte Sicherheitspraktiken für private Schlüssel haben böswilligen Akteuren immer wieder den Weg geebnet, Schwachstellen in dezentralen Finanzökosystemen auszunutzen.

Disclaimer: The information presented in this article is for informational and educational purposes only. The article does not constitute financial advice or advice of any kind. Coin Edition is not responsible for any losses incurred as a result of the utilization of content, products, or services mentioned. Readers are advised to exercise caution before taking any action related to the company.