BlackRock: Bitcoin-ETFs schließen Lücke zum traditionellen Finanzwesen

Last Updated:
BlackRock: Bitcoin ETFs Bridge Gap to Traditional Finance
  • 80 % der Bitcoin-ETF-Käufe stammen von selbstgesteuerten Anlegern.
  • Berater sind aufgrund der Volatilität von Bitcoin und regulatorischer Bedenken vorsichtig.
  • Bitcoin-ETFs gelten als Brücke zwischen Krypto und traditionellem Finanzwesen.

Trotz der langsamer als erwarteten Akzeptanz ziehen Bitcoin-ETFs laut Samara Cohen, Chief Investment Officer von BlackRock , langsam Investoren an. Während es anfangs bei selbstgesteuerten Anlegern beliebt war, steigt das institutionelle Interesse in letzter Zeit.

Derzeit stammen etwa 80 % der Bitcoin-ETF-Käufe von “selbstgesteuerten Anlegern”, hauptsächlich über Online-Brokerage-Konten. Der iShares Bitcoin Trust (IBIT) gehört zu den ETFs, die in diesem Jahr aufgelegt wurden. Obwohl auch Hedgefonds und Broker Interesse gezeigt haben, wie die 13-F-Einreichungen des letzten Quartals belegen, bleiben die Zahlen für registrierte Anlageberater deutlich niedriger, stellte Cohen auf dem jüngsten Crypto Summit fest.

Eine CNBC-Umfrage ergab, dass das Zögern der Berater auf die berüchtigte Preisvolatilität von Bitcoin, seine aufkeimende Natur und das Fehlen einer signifikanten Erfolgsbilanz zurückzuführen ist. Bedenken hinsichtlich der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und der Verbindung der Kryptowährung mit Betrug und Skandalen tragen ebenfalls zu ihrer Vorsicht bei.

In Bezug auf die Berater spielte Cohen an:

“Ich würde sie als misstrauisch bezeichnen; Das ist ihr Job. Ein Anlageberater ist ein Treuhänder für seine Kunden. Dies ist eine Anlageklasse, die in der Geschichte zeitweise eine Preisvolatilität von 90 % hatte, und ihre Aufgabe ist es, Portfolios aufzubauen und die Risikoanalyse und Due Diligence durchzuführen. Das tun sie gerade.”

Der Preis des IBIT schwankte; Er wird derzeit bei 37,30 $ gehandelt, was einer Veränderung von -1,58% entspricht. Cohen betonte die Bedeutung dieses Moments für die Bereitstellung wichtiger Daten, Risikoanalysen und die Bestimmung des Bitcoin-Anteils in einem Portfolio. “Das ist es, was ein Berater tun sollte, also denke ich, dass diese Reise, auf der wir uns befinden, genau die richtige ist, und sie machen ihre Arbeit”, fügte sie hinzu.

Trotz der Volatilität, die diesen Anlageklassen innewohnt, betrachtet Cohen Bitcoin-ETFs als Brücke zwischen Krypto und traditionellem Finanzwesen, die es Anlegern ermöglicht, in Bitcoin zu investieren, ohne Risiken über verschiedene Ökosysteme hinweg zu managen. Vor den ETFs waren die bestehenden Einstiege in Krypto für die Bedürfnisse einiger Anleger unzureichend.

Disclaimer: The information presented in this article is for informational and educational purposes only. The article does not constitute financial advice or advice of any kind. Coin Edition is not responsible for any losses incurred as a result of the utilization of content, products, or services mentioned. Readers are advised to exercise caution before taking any action related to the company.