Donnerstag, Dezember 8, 2022
 

El Salvador’s Prez Bukele und Justin Sun wollen täglich 1 BTC kaufen

  • Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, kündigt an, täglich Bitcoin (BTC) zu kaufen.
  • Kurz darauf unterstützte Justin Sun, der Gründer von Tron, die Mission von Prez.
  • Sun sagte, dass die Krypto-Community mehr Menschen braucht, die sich dieser Mission anschließen.

Inmitten des Zusammenbruchs des Kryptomarktes kündigt El Salvadors Präsident Nayib Bukele an, täglich Bitcoin (BTC ) zu kaufen, und wird dabei von TRON-Gründer Justin Sun unterstützt.

Am Mittwoch twitterte Bukele, dass El Salvador „ab morgen jeden Tag einen Bitcoin“ kaufen wird. Kurz nach diesem Tweet schloss sich Justin Sun, der auch als Botschafter Grenadas fungiert, Bukeles Entscheidung an und schloss den Deal ab.

Es ist erwähnenswert, dass El Salvador derzeit fast 2.381 Bitcoins besitzt und einen durchschnittlichen Kaufpreis von etwa 43.000 Dollar und einen Verlust von etwa 54 Millionen Dollar aufweist. Das Land hat zuletzt im Juli dieses Jahres Bitcoin gekauft.

Auch auf Krypto-Twitter wurde der Vorschlag, eine Bitcoin-Kaufroutine einzurichten, mit Begeisterung aufgenommen. Dazu sagte Sun, dass die Gemeinschaft mehr Menschen braucht, die sich dieser Mission anschließen, und wenn jeder jeden Tag BTC im Wert von 1 Dollar kauft, „dann wären das jeden Tag 8 Milliarden!“

Der Bitcoin wird derzeit bei $16.596,26 gehandelt. Die Entscheidung, täglich Bitcoins zu kaufen, kommt zu einem wichtigen Zeitpunkt, zumal das neue Tief des Bitcoin-Zyklus die Verluste El Salvadors in Zukunft ausgleichen könnte.

Es ist jedoch bemerkenswert, wie sich die Einführung von Bitcoin in El Salvador entwickelt hat. Auch wenn der Kryptomarkt mit dem Zusammenbruch von Börsen und Wintertrends zu kämpfen hat, hat Bitcoin im Fall von El Salvador erheblich dazu beigetragen, die Kosten für Krypto-Grenzüberweisungen zu senken und den Tourismus des Landes zu fördern.

In der Folge konnten die Menschen Kryptowährungen bei Einzelhändlern, an Geldautomaten in Touristenorten und in vielen anderen Bereichen eintauschen.

  • Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, kündigt an, täglich Bitcoin (BTC) zu kaufen.
  • Kurz darauf unterstützte Justin Sun, der Gründer von Tron, die Mission von Prez.
  • Sun sagte, dass die Krypto-Community mehr Menschen braucht, die sich dieser Mission anschließen.

Inmitten des Zusammenbruchs des Kryptomarktes kündigt El Salvadors Präsident Nayib Bukele an, täglich Bitcoin (BTC ) zu kaufen, und wird dabei von TRON-Gründer Justin Sun unterstützt.

Am Mittwoch twitterte Bukele, dass El Salvador „ab morgen jeden Tag einen Bitcoin“ kaufen wird. Kurz nach diesem Tweet schloss sich Justin Sun, der auch als Botschafter Grenadas fungiert, Bukeles Entscheidung an und schloss den Deal ab.

Es ist erwähnenswert, dass El Salvador derzeit fast 2.381 Bitcoins besitzt und einen durchschnittlichen Kaufpreis von etwa 43.000 Dollar und einen Verlust von etwa 54 Millionen Dollar aufweist. Das Land hat zuletzt im Juli dieses Jahres Bitcoin gekauft.

Auch auf Krypto-Twitter wurde der Vorschlag, eine Bitcoin-Kaufroutine einzurichten, mit Begeisterung aufgenommen. Dazu sagte Sun, dass die Gemeinschaft mehr Menschen braucht, die sich dieser Mission anschließen, und wenn jeder jeden Tag BTC im Wert von 1 Dollar kauft, „dann wären das jeden Tag 8 Milliarden!“

Der Bitcoin wird derzeit bei $16.596,26 gehandelt. Die Entscheidung, täglich Bitcoins zu kaufen, kommt zu einem wichtigen Zeitpunkt, zumal das neue Tief des Bitcoin-Zyklus die Verluste El Salvadors in Zukunft ausgleichen könnte.

Es ist jedoch bemerkenswert, wie sich die Einführung von Bitcoin in El Salvador entwickelt hat. Auch wenn der Kryptomarkt mit dem Zusammenbruch von Börsen und Wintertrends zu kämpfen hat, hat Bitcoin im Fall von El Salvador erheblich dazu beigetragen, die Kosten für Krypto-Grenzüberweisungen zu senken und den Tourismus des Landes zu fördern.

In der Folge konnten die Menschen Kryptowährungen bei Einzelhändlern, an Geldautomaten in Touristenorten und in vielen anderen Bereichen eintauschen.

 

Latest news