Koreanisches Finanzinstitut äußert Bedenken über Krypto-Spot-ETFs

Last Updated:
Korean Financial Institute Raises Concerns Over Spot Crypto ETFs
  • Die KIF hat die Auswirkungen von Spot-ETFs auf die lokale Wirtschaft des Landes angeprangert.
  • Krypto-ETFs riskieren, Investitionen von den lokalen Märkten abzuziehen und das inländische Wirtschaftswachstum zu hemmen.
  • Die südkoreanischen Aufsichtsbehörden haben die Ausgabe oder den Handel mit Krypto-ETFs nicht genehmigt.

Die südkoreanische Finanzaufsichtsbehörde hat vor der Einführung von börsengehandelten Spot-Krypto-Fonds (ETFs) gewarnt und argumentiert, dass sie der Wirtschaft und der Finanzstabilität des Landes schaden könnten.

Ein Abschnitt des kürzlich veröffentlichten Berichts lautete:

“Die Zulassung solcher Produkte kann zu Nebenwirkungen wie erhöhter Ineffizienz bei der Ressourcenallokation und erhöhter Exposition gegenüber kryptobezogenen Risiken auf dem Finanzmarkt führen.”

Das Korean Financial Institute (KIF) ist ebenfalls der Meinung, dass Spot-ETFs der Finanzstabilität des Landes schaden würden.

Der Finanz-Think-Tank behauptet weiter, dass Krypto-ETFs die Aufmerksamkeit vom lokalen Finanzmarkt ablenken würden. Nach Angaben des Forschungsinstituts kann ihre Verbreitung zur Umleitung großer Mengen an Cashflows führen, die ursprünglich für den lokalen Finanzmarkt bestimmt waren. Das KIF geht davon aus, dass dies zu geringeren Investitionen in die lokale Industrie führen könnte.

Darüber hinaus argumentiert der KIF, dass die Umleitung von Investitionskapital in Krypto-ETFs den lokalen Markt anfälliger für kryptobezogene Krisen machen und das Misstrauen der Anleger in den Markt und die Regulierungsbehörden erhöhen könnte.

Trotz der hervorgehobenen negativen Aspekte erkannte der südkoreanische Think Tank das Potenzial von Krypto-ETFs an. Das KIF stellte fest, dass sie zu einem guten Wertaufbewahrungsmittel werden könnten, wenn ihre zugrunde liegenden Krypto-Assets definierter und einzigartiger werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass die südkoreanischen Aufsichtsbehörden die Ausgabe oder den Handel mit Krypto-ETFs noch nicht genehmigt haben. Die Regulierungsbehörden führen die Tatsache an, dass Bitcoin und andere Kryptos nicht als Basiswerte für solche Anlageprodukte dienen können.

Die linksgerichtete regierende Demokratische Partei des Landes arbeitet jedoch aktiv daran, lokale Krypto-ETFs für lokale Anleger verfügbar zu machen. Dieser Schritt war Teil der Wahlversprechen der politischen Partei bei den letzten Parlamentswahlen.

Disclaimer: The information presented in this article is for informational and educational purposes only. The article does not constitute financial advice or advice of any kind. Coin Edition is not responsible for any losses incurred as a result of the utilization of content, products, or services mentioned. Readers are advised to exercise caution before taking any action related to the company.