Die Fragmentierung von Ethereum gibt Anlass zur Sorge, da Rivalen an Boden gewinnen

Last Updated:
Ethereum's Fragmentation Raises Concern as Rivals Gain Ground
  • Die Layer-2-Lösungen von Ethereum sehen sich mit Kompromissen und anhaltenden Sicherheitsbedenken konfrontiert
  • Die Sharding-Lösung von Ethereum zielt zwar auf Skalierung ab, hat aber versehentlich ihr Ökosystem fragmentiert
  • MultiversesX (EGLD) entwickelt sich zu einem potenziellen Rivalen von Ethereum, der sich durch hohe Transaktionsgeschwindigkeiten und wachsende Akzeptanz auszeichnet

Der Gründer und CIO von Cyber Capital, Justin Bons, äußerte sich kürzlich skeptisch über die Realisierbarkeit der Layer-2 (L2)-Skalierungslösungen von Ethereum und argumentierte, dass die UX-Kompromisse ein zu hoher Preis seien. Er hob auch die Millionen von Dollar hervor, die durch Bridge-Exploits verloren gehen, als kritische Schwachstelle innerhalb der L2-Infrastruktur von Ethereum.

Während Ethereum sich Sharding als mögliche Lösung für seine Skalierbarkeitsbeschränkungen zugewandt hat, behauptete Bons, dass dieser Ansatz zu einem fragmentierten Ökosystem geführt hat, das erhebliche Herausforderungen mit sich bringt. Ein Nutzer kommentierte, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich alle ETH-Ökosysteme auf einen gemeinsamen Sequenzer, einen Liquiditätsaggregator und ein DA-Protokoll einigen, ungefähr so wahrscheinlich ist, wie BTC die einzige Kryptowährung seit 10 Jahren ist.

Er unterstrich die Wahrscheinlichkeit, eine Einheitslösung zu finden, die nahezu unmöglich ist, und erklärte, dass diejenigen, die etwas anderes glauben, fehlgeleitet sind.

Angesichts der zersplitterten Natur des Ethereum-Ökosystems, so Bons, wird jede Komponente unweigerlich gezwungen sein, für sich zu konkurrieren. Er stellte in Frage, ob Plattformen wie Arbitrum (ARB) wirklich mit Solana (SOL) und MultiversX (EGLD) konkurrieren könnten, und deutete an, dass Ethereum zurückgelassen werden könnte.

Wie bei Bitcoin wird der Markt unweigerlich nach Alternativen zu Ethereum suchen; Die Geschichte wiederholt sich einfach, bemerkte er.

Bons lobte jedoch MultiversX (EGLD) für seine Fähigkeit, hohe Transaktionsvolumina zu bewältigen, und wies auf seine Fähigkeit hin, über 100.000 Transaktionen pro Sekunde (TPS) zu verarbeiten. Wie bereits von Coin Edition berichtet, prognostizieren Krypto-Analysten, dass der Preis von EGLD 460 $ erreichen könnte, was seinen zunehmenden Nutzen und seine zunehmende Akzeptanz widerspiegelt.

In der Zwischenzeit ist die Ethereum-Community voller Vorfreude, da der leitende Entwickler Tim Beiko bedeutende Durchbrüche ankündigt. Ein Hauptaugenmerk liegt auf den bemerkenswerten Fortschritten bei EIP-7495, dem SSZ StableContainer, der die Datenstrukturen von Ethereum verbessern und rationalisieren soll.

Die Entwickler von Lodestar und Nimbus haben das EIP-7688 Kurtosis-Devnet weiterentwickelt, wobei Grandine erwägt, sich ihren Bemühungen anzuschließen. Nimbus und Erigon arbeiten gemeinsam an einem EIP-6493 Kurtosis-Devnet, obwohl noch einige Anpassungen erforderlich sind. Trotz dieser kleinen Rückschläge bleibt Erigon optimistisch, was den Gesamtfortschritt des Projekts angeht.

Auch wenn die Entwickler von Ethereum mit Skalierungslösungen voranschreiten, dämpfen Sorgen über die Fragmentierung und das Potenzial konkurrierender Blockchains, Marktanteile zu erobern, den Optimismus.

Disclaimer: The information presented in this article is for informational and educational purposes only. The article does not constitute financial advice or advice of any kind. Coin Edition is not responsible for any losses incurred as a result of the utilization of content, products, or services mentioned. Readers are advised to exercise caution before taking any action related to the company.