Ehemaliger FTX-Manager plädiert für eine Höchststrafe von 18 Monaten

Last Updated:
US Court Revokes SBF Bail, Sending Him to Jail Ahead of Fraud Trial
  • Die Anwälte von Ryan Salame haben eine milde Strafe für ihren Mandanten gefordert.
  • Die Anwälte baten das Gericht, Salame zu nicht mehr als 18 Monaten Gefängnis zu verurteilen.
  • Salame war CEO des bahamaischen Teils von FTX.

Nach einem Schuldeingeständnis vom vergangenen September haben die Anwälte des ehemaligen FTX-Managers Ryan Salame eine milde Strafe für ihren Mandanten gefordert. In einem kürzlich eingereichten Antrag forderten Salames Vertreter das Gericht auf, den Angeklagten zu nicht mehr als 18 Monaten Gefängnis zu verurteilen, und stellten fest, dass eine milde Strafe den Zweck der Verurteilung erfüllen und es ihm gleichzeitig ermöglichen würde, weiterhin einen positiven Beitrag zur Gesellschaft zu leisten.

Zur Unterstützung ihres Plädoyers betonten Salame’s Anwälte, dass ihr Mandant keine zentrale Rolle bei den betrügerischen Aktivitäten von FTX gespielt habe. Stattdessen argumentierten sie, dass er mit dem Zusammenbruch den größten Teil seines Vermögens verloren habe, nachdem die Kryptobörse im Jahr 2022 Insolvenz angemeldet hatte.

Die Anwälte hoben Salames Beiträge für die Gemeinschaft als Teil ihrer Verständigung hervor. Ihrer Meinung nach betrachten diejenigen, die den Angeklagten kennen, ihn als “herausragendes Mitglied der Gemeinschaft”. Die Anwälte merkten weiter an, dass die Menschen in der Umgebung aussagen würden, dass Salame dafür bekannt sei, “einen bedeutenden Beitrag zu leisten und einen positiven Einfluss auf die Welt zu haben”.

Während seiner Zeit bei FTX war Salame CEO des bahamaischen Teils des Unternehmens und arbeitete eng mit Sam-Bankman-Fried zusammen. Er bekannte sich schuldig in einem Anklagepunkt der Verschwörung zum Betrieb eines nicht lizenzierten Geldüberweisungsgeschäfts und in einem Anklagepunkt der Verschwörung zur unrechtmäßigen politischen Spende und zum Betrug der Bundeswahlkommission.

Salame ist der einzige von Bankman-Frieds vier Mitarbeitern, der während des Prozesses im vergangenen September keine Kooperationsvereinbarung hatte. Er bekannte sich jedoch wie die anderen schuldig, bat das Gericht jedoch, seine Alkohol- und Drogenprobleme vor der Urteilsverkündung zu berücksichtigen.

Der Angeklagte könnte je nach Ausmaß seines Vergehens bis zu 10 Jahre im Gefängnis verbringen. Zuvor hatte er zugestimmt, 1,5 Milliarden US-Dollar einzubüßen und zusätzlich eine Rückerstattung von 5,6 Millionen US-Dollar an die FTX-Schuldner zu leisten. Salame hat sich außerdem bereit erklärt, 6 Millionen US-Dollar an die US-Regierung zu zahlen und Eigentum an den Berkshires und einem Porsche 911 von 2021 zu beschlagnahmen.

Disclaimer: The information presented in this article is for informational and educational purposes only. The article does not constitute financial advice or advice of any kind. Coin Edition is not responsible for any losses incurred as a result of the utilization of content, products, or services mentioned. Readers are advised to exercise caution before taking any action related to the company.