Mittwoch, Februar 8, 2023
 

Bitcoin, ETH, Cardano, Avalanche fallen nach starkem Beginn 2023

  • Bitcoin rechnet mit seinem ersten täglichen Rückgang im Jahr 2023.
  • BTC fiel um 2,5 % und wurde bei $22.380 gehandelt.
  • Andere Kryptowährungen wie Ether, Cardano und Avalanche lagen ebenfalls im roten Bereich.

Nach einer enttäuschenden Gewinnprognose des Technologie-Schwergewichts Microsoft, die die allgemeine Anlegerstimmung trübte, wurde berichtet, dass Bitcoin kurz davor steht, den ersten täglichen Rückgang seit Beginn des Jahres 2023 zu erleben.

Die von den Berichten analysierten Daten zeigten, dass der Token um bis zu 2,5 % fiel und heute um 9.26 Uhr Singapur-Zeit bei etwa 22.380 US-Dollar gehandelt wurde. Dies geschah, nachdem der Kurs während der US-Geschäftszeiten gesunken war. Mehrere kleinere Münzen, wie Ether, Cardano und Avalanche, verzeichneten ebenfalls negative Renditen.

Darüber hinaus wurde berichtet, dass Investitionen, einschließlich digitaler Vermögenswerte, Anfang 2023 auf breiter Front in die Höhe schossen, weil man darauf wettete, dass die Zentralbanken die Zinserhöhungen einschränken oder sogar einstellen würden.

Die positive Einstellung ist jedoch anfällig für Veränderungen. Dies könnte sich beispielsweise ändern, wenn die US-Notenbank auf ihrer Sitzung in der kommenden Woche den dovishen Erwartungen im aktuellen Kampf gegen die Inflation entgegentritt.

Laut Tony Sycamore, Marktanalyst bei IG Australia, griff die Enttäuschung über Microsofts Vorhersagen auf die Kryptowährung über, die immer noch stark mit Technologieunternehmen assoziiert wird. Er fügte hinzu:

Bei den Risikoaktiva ist es in diesem Jahr fast so, als würde man versuchen, einen Ball unter Wasser zu halten“, sagte er. „Der Markt überlegt sich jetzt, wie weit er sie noch treiben kann.

Der 36-prozentige Anstieg von Bitcoin in diesem Monat wurde laut Hayden Hughes, CEO der Social-Trading-Plattform Alpha Impact, wahrscheinlich durch einen Ansturm von Leerverkäufen angeheizt. Hughes sagte jedoch, dass sich die Eindeckung von Short-Positionen nun verlangsamen könnte.

Darüber hinaus gab es für Bitcoin einen starken Widerstand, bemerkte Katie Stockton, CEO von Fairlead Strategies, einem auf technische Analysen spezialisierten Forschungsunternehmen. Stockton wies auch darauf hin, dass der Token im August 2022 zum letzten Mal dieses Niveau erreicht hat.

In der vergangenen Woche erklärte Stockton, dass sie Bitcoin aufgrund des erneuten Auftretens von überkauften Bedingungen „mittelfristig neutral“ sei.

  • Bitcoin rechnet mit seinem ersten täglichen Rückgang im Jahr 2023.
  • BTC fiel um 2,5 % und wurde bei $22.380 gehandelt.
  • Andere Kryptowährungen wie Ether, Cardano und Avalanche lagen ebenfalls im roten Bereich.

Nach einer enttäuschenden Gewinnprognose des Technologie-Schwergewichts Microsoft, die die allgemeine Anlegerstimmung trübte, wurde berichtet, dass Bitcoin kurz davor steht, den ersten täglichen Rückgang seit Beginn des Jahres 2023 zu erleben.

Die von den Berichten analysierten Daten zeigten, dass der Token um bis zu 2,5 % fiel und heute um 9.26 Uhr Singapur-Zeit bei etwa 22.380 US-Dollar gehandelt wurde. Dies geschah, nachdem der Kurs während der US-Geschäftszeiten gesunken war. Mehrere kleinere Münzen, wie Ether, Cardano und Avalanche, verzeichneten ebenfalls negative Renditen.

Darüber hinaus wurde berichtet, dass Investitionen, einschließlich digitaler Vermögenswerte, Anfang 2023 auf breiter Front in die Höhe schossen, weil man darauf wettete, dass die Zentralbanken die Zinserhöhungen einschränken oder sogar einstellen würden.

Die positive Einstellung ist jedoch anfällig für Veränderungen. Dies könnte sich beispielsweise ändern, wenn die US-Notenbank auf ihrer Sitzung in der kommenden Woche den dovishen Erwartungen im aktuellen Kampf gegen die Inflation entgegentritt.

Laut Tony Sycamore, Marktanalyst bei IG Australia, griff die Enttäuschung über Microsofts Vorhersagen auf die Kryptowährung über, die immer noch stark mit Technologieunternehmen assoziiert wird. Er fügte hinzu:

Bei den Risikoaktiva ist es in diesem Jahr fast so, als würde man versuchen, einen Ball unter Wasser zu halten“, sagte er. „Der Markt überlegt sich jetzt, wie weit er sie noch treiben kann.

Der 36-prozentige Anstieg von Bitcoin in diesem Monat wurde laut Hayden Hughes, CEO der Social-Trading-Plattform Alpha Impact, wahrscheinlich durch einen Ansturm von Leerverkäufen angeheizt. Hughes sagte jedoch, dass sich die Eindeckung von Short-Positionen nun verlangsamen könnte.

Darüber hinaus gab es für Bitcoin einen starken Widerstand, bemerkte Katie Stockton, CEO von Fairlead Strategies, einem auf technische Analysen spezialisierten Forschungsunternehmen. Stockton wies auch darauf hin, dass der Token im August 2022 zum letzten Mal dieses Niveau erreicht hat.

In der vergangenen Woche erklärte Stockton, dass sie Bitcoin aufgrund des erneuten Auftretens von überkauften Bedingungen „mittelfristig neutral“ sei.

 

Latest news